"Hier sind es nun die feinsten Fasern der Physis, die Sandra Hüller zur inneren Ausgestaltung
ihrer Figur einsetzt. Sie tut dies hingebungsvoll, doch zugleich mit einer sanften Reserve, was
ihrer Charlotte eine Art vermeersches Geheimnis belässt."

Spiegel Online

 

"Schöne, schlichte, oft subtile Bilder"
DIE ZEIT

 

"Ein Doppelleben – Eine faszinierende Darstellung"
Berliner Morgenpost

 

"Einer der besten Filme dieses Jahres."
STADTREVUE KÖLN, Ausgabe 07/11

 

"Sie (Sandra Hüller) entblößt sich in vielen Szenen, physisch wie psychisch, ohne dabei die
Figur zu verraten. Eine faszinierende Darstellung, mit der sich die zur Theaterschauspielerin 2010
ernannte Hüller auch im Kino als herausragende Charakterdarstellerin ihrer Generation erweist."

WELT Online

 

"Welch großes, überwältigendes Solo für Sandra Hüller!"
Sächsische Zeitung

 

"Dies ist ein geheimnisvoller, unverhohlen exzentrischer Film. Ein Film, der nicht um sein Publikum buhlt,
es aber doch durch Intelligenz und seltsamen Witz verführt."

Filmdienst

 

"Ein außergewöhnlicher Film"

"Brownian Movement" wirkt trotz - oder: gerade wegen - seiner Längen und Leerstellen nach. Das liegt natürlich
an dem Tabu-Thema, das er aufgreift, aber zum größten Teil an seiner Hauptdarstellerin. Sandra Hüller"

3Sat

 

"die Regisseurin Nanouk Leopold (will) mit ihrer gewollt sterilen Versuchsanordnung provozieren"
Berliner Zeitung

 

"Sandra Hüller großartig"
Tip

 

"mit gewohnter, formaler Strenge inszeniert"
Hanniwall

 

"Ihre Kamera ist verliebt in das Gesicht von Sandra Hüller."
taz

 

"Sehr präzise und trotzdem unerklärlich"
Der Standard

 

"subtile Erzählung über die Erschütterung einer Ehe"
Neue Züricher Zeitung

 

"Brownian Movement" ist ein Film über das Verdrängte, das Unsichtbare. Aber anstatt, dass die Figuren
zu Unmenschen, zu Nicht-Personen werden, liefert er ein subtiles, aber nicht weniger eindrucksvolles
Plädoyer dafür, dass wir auch ohne die Illusion von gegenseitigem Verstehen ein gutes, von Respekt
und Vertrauen geprägtes Leben führen können."

Filmstarts.de

 

"Brownian Movement ist eine echte Überraschung - keine laut polternde, sondern eine, deren Wert sich
erst langsam erschließt und manchem sicher verborgen bleiben wird: Kühl taxierend und dennoch voller
verborgener Emotionen"

kino-zeit.de

 

"Brownian Movement ist ohne jeden Zweifel ist eine sehr radikale und freie Kinoerfahrung, die lange
nachwirkt und deren Ergebnisse und Erkenntnisse man auf den einzelnen Zuschauer unmöglich
voraussagen kann"

kino-zeit.de



"Gerade indem dieser stellenweise höchst meditative Kunstfilm nichts erklärt, erlaubt er es dem
Zuschauer, sich selbst in den Figuren zu spiegeln."

programmkino.de

 

"Die tranceartige Zeitstruktur schafft ein Fluidum, als beobachte man ein Aquarium, in dessen
surrealer Schönheit die gewöhnlichen Maßstäbe verschwimmen."

epd Film